Tutorial 3D Drucker Teil 4: Extruder bauen

Der Extruder ist dafür verantwortlich, das Filament zum Hotend zu befördern, je nach Größe der Düse sind hier “enorme” Kräfte vorhanden. Deshalb müssen wir zu einem starken Schrittmotor greifen, da die Schrittmotoren aus den Laufwerken nicht das nötige Drehmoment aufweisen.

Weitere Teile dieser Anleitung

  1. Tutorial 3D Drucker Teil 1: XYZ-Achsen und Gerüst bauen
  2. Tutorial 3D Drucker Teil 2: Motoren verkabeln
  3. Mein selbst gebauter 3D Drucker aus altem PC Material
  4. Tutorial 3D Drucker Teil 3: Mechanische Endstops platzieren
  5. Tutorial 3D Drucker Teil 4: Extruder bauen
  6. Tutorial 3D Drucker Teil 5: Hotend anbringen
  7. Tutorial 3D Drucker Teil 6: Elektronik und Verkabelung
  8. Tutorial 3D Drucker Teil 7: Firmware aufspielen und Motoren kalibrieren
Der fertige Extruder sieht in etwa so aus. Die Konstruktion ist sehr simpel gehalten, der Motor wird über eine Gewindestange am Gerüst fixiert und mittels einer Feder wird der nötige Anpressdruck erzeugt.
Der fertige Extruder sieht in etwa so aus. Die Konstruktion ist sehr simpel gehalten, der Motor wird über eine Gewindestange am Gerüst fixiert und mittels einer Feder wird der nötige Anpressdruck erzeugt. Auf dem Bild kann man ebenfalls gut erkennen, was passiert, wenn man die Kabelöse nicht gut mit dem Teflonschlauch verbindet.

Der Extruder wurde noch etliche Male überarbeitet, weswegen sich die einzelnen Bilder aus den Bauschritten wohl möglich unterscheiden werden, das Prinzip ist jedoch das Gleiche geblieben.

Was wir benötigen

Und los geht’s

Eine 4mm Bohrung reicht vollkommen aus.
Eine 4mm Bohrung reicht vollkommen aus.

Zu aller erst bohrt ihr ein Loch durch die Strebe des Gerüsts. Nun befestigt ihr die Gewindestange an eurem Nema17 Stepper Motor und könnt sie durch das Loch im Gerüst schieben und anziehen. Achtet hierbei, dass der Motor nicht zu fest ist und sich noch minimal bewegen lässt. Befestigt auch gleichzeitig das Mk8 Extruder Zahnrad an der Motorwelle vom Nema17.

Ganz oben sieht man den Winkel, der das Filament zum Extruder führt.
Ganz oben sieht man den Winkel, der das Filament zum Extruder führt.

Nun beginnen wir den Teflonschlauch in der Kabelöse zu fixieren, dabei habe ich den Teflonschlauch für ca 8mm in der Hälfte geteilt, sodass ich die Enden umklappen kann und mittels Tesafilm den Kabelschuh umwinkel kann. Wenn ihr hier nicht sauber genug arbeitet, passiert genau das, was ihr ganz oben im Bild sehen könnt. Der Extruder drückt den Schlauch aus der Kabelöse.

Damit das Filament sauber zum Extruder geführt wird, habe ich noch einen Winkel ganz oben aufgesetzt. Durch das Loch wird das Filament geradewegs zum Extruder geführt.

Zum Schluss benötigt ihr nur noch eure Zugfeder(Findet man im Diskettenlaufwerk) und ein Stück von eurer Gewindestange. Das eine Ende der Feder befestigt ihr am Motor und das andere am besten an den Schrauben für die Befestigung der Z-Achse. Nun sollte der Motor mit dem Zahnrad angedrückt werden.

Weitere Teile dieser Anleitung

  1. Tutorial 3D Drucker Teil 1: XYZ-Achsen und Gerüst bauen
  2. Tutorial 3D Drucker Teil 2: Motoren verkabeln
  3. Mein selbst gebauter 3D Drucker aus altem PC Material
  4. Tutorial 3D Drucker Teil 3: Mechanische Endstops platzieren
  5. Tutorial 3D Drucker Teil 4: Extruder bauen
  6. Tutorial 3D Drucker Teil 5: Hotend anbringen
  7. Tutorial 3D Drucker Teil 6: Elektronik und Verkabelung
  8. Tutorial 3D Drucker Teil 7: Firmware aufspielen und Motoren kalibrieren
Zusammenfassung
Tutorial 3D Drucker Teil 4: Extruder bauen
Artikeltitel
Tutorial 3D Drucker Teil 4: Extruder bauen
Beschreibung
Dies ist der vierte Teil des Tutorials zum Bau eines eigenen 3D Druckers. Hier erkläre ich, wie ihr euch mit einfachen Mitteln einen Extruder bauen könnt.
Autor

Kommentare

Eingehende Suchbegriffe zum Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen