Testbericht: JGAURORA A3S von Gearbest

JGAURORA A3S

270€
JGAURORA A3S
8.2

Druckergebnisse

9.0 /10

Für Einsteiger geeignet

10.0 /10

Druckvolumen

6.0 /10

Druckgeschwindigkeit

6.0 /10

Benutzerfreundlichkeit

10.0 /10

Positiv

  • Einfache Bedienung
  • Für Einsteiger geeignet
  • Dauerdruckplatte
  • 24V
  • Upgrade-Fähigkeit

Negativ

  • Schrittverluste bei sehr hohen Geschwindigkeiten
  • Teilweise sehr laut
  • Durchschnittliches Druckvolumen

Einleitung

In diesem Testbericht möchte ich euch den neuen JGAURORA A3S vorstellen, der mir freundlicherweise vom Online-Shop Gearbest für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt wurde.

Unboxing

Der JGAURORA A3S wird in einer schlichten Verpackung geliefert. Im Lieferumfang befindet sich neben dem eigentlichem 3D Drucker auch eine 250g Rolle weises PLA, Werkzeug um Aufbau, eine 0,4mm Ersatzdüse, eine Garantiekarte, eine Bed-Level-Karte, einem 16GB USB-Stick(auf diesem befinden sich unter anderem Videos und PDFs zum Aufbau und zur Kalibrierung) und ein USB 2.0 Kabel. Bevor es mit dem ersten 3D Druck los gehen kann, muss der JGAURORA A3S noch aufgebaut und kalibriert werden. Der Aufbau ist kinderleicht und ist binnen weniger Minuten erledigt. Um das Druckbett zu Kalibrieren behilft uns der Bed-Level-Assistent vom MKS TFT Touch Panel.

Technische Details zum JGAURORA A3S

Spannung 24V
Beheiztes Druckbett Ja
Anzahl Extruder 1
Filament-Runout-Sensor Ja
WLAN Nein
Bedieninterface 2,8″ TFT-Touch-Panel
Schichtauflösung 0,1mm – 0,3mm
Druckvolumen 205mm x 205mm x 205mm
Maße (H, B, T) 430mm x 370mm x 420mm
Maximale Druckgeschwindigkeit ~120mm/s

Der JGAURORA ist ein Full-Metal-Frame FDM 3D Drucker, das heißt sein gesamter Rahmen besteht aus einer stabilen Metall-Konstruktion. In dieser Konstruktion befinden sich nur sehr wenige Teile, die beispielsweise aus Plastik bestehen und somit Feuer fangen könnten(Für mich ein persönlicher Pluspunkt). Durch den Metallrahmen wirkt der JGAURORA im Gesamten sehr solide, leider verstärkt er die Vibrationen und Geräusche, die während einem Druck entstehen.

Erste Druckergebnisse

Die folgenden Druckergebnisse wurden mit einem Cura-Standardprofil erstellt, demnach besteht auf jeden Fall noch ordentlich Verbesserungspotenzial. Dennoch muss man sagen, dass selbst mit solch “groben” Einstellungen die Druckergebnisse mehr als akzeptabel sind.

Wie man deutlich sehen kann, besteht am Benchy noch ein wenig Spielraum für Verbesserung. Trotzdem lässt sich sagen, dass der JGAURORA mit Standardeinstellungen akzeptable Druckergebnisse liefert.

Ein negativer Punkt ist mir bei Leerfahrten oberhalb von 120mm/s aufgefallen. Manche 3D Drucke sind durch Schrittverluste in der X- und Y-Achse dadurch gescheitert. Vermutlich reicht die passive Kühlung der Schrittmotortreiber im JGAURORA nicht aus, oder die Stromstärke wurde nicht korrekt eingestellt. Im regulären Betrieb werden die Schrittmotoren nur “lauwarm”. Entweder lebt man mit einer reduzierten Geschwindigkeit der Leerfahrten (<120mm/s), oder man schafft Abhilfe durch aktive Kühlung der Treiber und erhöht die Stromstärke für die Nema17 Schrittmotoren.

Die Druckereinstellungen in Cura für den JGAURORA A3S

Unter der Haube

Im Inneren des JGAURORA A3S werkeln ein MKS GEN L Mainboard und ein MKS 2.8″ Touch Panel. Das Mainboard bietet die Möglichkeit den Drucker mit 24V zu betreiben, wodurch die Zeit zum Aufheizen des Druckbetts verkürzt wird im Vergleich zu einem 12V Heizbett. Das Board besitzt außerdem die Möglichkeit die Schrittmotortreiber gegen hochwertige TMC2100 (oder höher) zu tauschen. Dadurch ist es möglich, den JGAURORA eine ganze Ecke leiser zu bekommen.

Hat der JGAURORA A3S WLAN?

Die Menüstruktur lässt vermuten, dass der JGAURORA A3S eine integrierte WIFI-Schnittstelle besitzt, doch ein schneller Blick unter die Haube bringt die Ernüchterung, denn es ist kein WLAN im JGAURORA A3S an Board.

Der JGAURORA A3S wird mittels eines MKS Touch Displays via Serial über den G-Code versorgt. Das Ganze muss man sich so vorstellen, dass dieser kleine Touch Display den angeschlossenen Laptop ersetzt. Ohne es selbst getestet zu haben, würde ich behaupten, dass man ein WLAN-Board einfach nachrüsten kann, lediglich das Metall-Gehäuse könnte ein Problem geben bezüglich der WLAN-Reichweite. Bei diesem WLAN-Board handelt es sich übrigens um einen ESP8266 WIFI-Chip, der bereits für 2€ auf eBay erhältlich ist. Auf Github findet ihr die aktuelle Firmware für den ESP8266, somit könnt ihr in wenigen Schritten den JGAURORA A3S schnell mit einem WLAN-Chipt upgraden.

3D Druck-Forsetzung nach Stromausfall

Der JGAURORA A3S besitzt die Möglichkeit einen Druck fortzusetzen, obwohl der 3D Drucker beispielsweise durch einen Stromausfall ausgeschaltet wurde. Dies funktionierte im Test auch erstaunlich gut (siehe Video). Leider kann man so einen Druck nicht absichtlich über Nacht einfach Stoppen und am nächsten Tag weiterdrucken, da sich nach dem Abkühlen des Heizbetts der Druck sehr leicht löst.

Für diejenigen unter euch, die planen ihren Druck über Nacht zu pausieren, rate ich mit Brim (Rand) zu drucken und den Druck somit durch Tesafilm oder Kreppband am Heizbett zusätzlich zu fixieren. Ich habe die Methode zwar noch nicht getestet, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es funktionieren könnte.

Beheizte Dauerdruckplatte

Die Dauerdruckplatte wird auf den ersten Blick sehr hochwertig, doch leider musste ich feststellen, dass sie ein paar Kinderkrankheiten besitzt. Die Dauerdruckplatte ist mit einem Klebstoff auf dem Heizbett befestigt, der bei meinem JGAURORA scheinbar nicht gut genug klebte, weshalb sich die Dauerdruckplatte vom Heizbett abhebte. Schnelle Abhilfe schaffen die in Bild 2 gezeigten Vielzweckklammern.

Ein weiterer negativer (irgendwie auch positiver Punkt) war das Bed-Leveling, denn durch die Dauerdruckplatte sind die Toleranzgrenzen zwischen zu nah und zu weit entfernt sehr dicht beieinander. Hat man irgendwann den perfekten Abstand zwischen Düse und Druckbett gefunden, haften die Drucke sehr gut auf dem Druckbett und lassen sich nach dem Abkühlen auch sehr leicht lösen.

MKS 2,8″ TFT Touch Interface

Die Menüstruktur vom MKS Touch Interface lässt einige Einstellungen zu, die gerade für Anfänger in dem Bereich sehr leicht zu durchschauen sind. Möchte man jedoch irgendwelche Einstellungen an der Firmware vom MKS Mainboard vornehmen, muss man einen PC/Mac via USB anschließen und über G- bzw. M-Codes arbeiten und den EEPROM beschreiben. Im regulären Betrieb ist dies aber nicht notwendig und auch hier sieht man mal wieder, dass der JGAURORA für Einsteiger gedacht ist.

Gutschein für den JGAURORA A3S

Über den folgenden Gutscheincode und Link zu Gearbest habt ihr die Möglichkeit, den JGAURORA A3S günstiger zu erwerben.

Normaler Preis: €268.96
Coupon Preis: €254.42
Coupon: JGAURORAA3SDE
Link zu Gearbest

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass der JGAURORA A3S ein solider Drucker ist, der neben einem guten Design auch eine solide technische Grundbasis schafft. Neben einem benutzerfreundlichem Bedien-Interface bietet der JGAURORA auch die Möglichkeit Upgrades durchzuführen. Der JGAURORA ist nicht mehr weit weg von einem Out-of-the-box 3D Drucker, weshalb er gerade für Einsteiger im 3D Druck Bereich durchaus interessant sein könnte.

Summary
Review Date
Reviewed Item
JGAURORA A3S
Author Rating
41star1star1star1stargray

Kommentare

Eingehende Suchbegriffe zum Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen